Experte bestätigt Arbeit von „Black & White für Angola“

Wie Afrika aus der Überbevölkerungsfalle entkommen kann und welche Länder auf diesem Wege schon erfolgreich sind, darüber sprach der SPIEGEL mit  Reinhard Klingholz (Heft 24/2019, 112). Er ist Direktor des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, das eine Analyse für das Auswärtige Amt erstellt hatte.

Trotz vieler Einzelprojekte nimmt die Bevölkerung Afrikas zu. Familiengröße und Kinderzahl seien der zentrale Punkt. Dagegen könne auch drastische Einschnitte wie die Einkindpolitik Chinas gearbeitet werden. „In Thailand haben sich drei Instrumente bewährt, die auch in Afrika funktionieren: Gesundheitsversorgung, Bildung und Jobs“, sagt Klingholz im SPIEGEL. Auch in Äthiopien habe der Staat systematisch in den drei Feldern investiert, und in Ruanda, im Senegal, in Botswana und Ghana wollen die Menschen kleinere Familien.

Die Schule hat unter der Überschwemmung gelitten

Wir freuen uns über die Bestätigung unserer Arbeit durch den Experten. „Black & White für Angola“ hat beim Aufbau der Schule in Kalulu geholfen und unterstützt deren Wiederaufbau nach der schweren Überschwemmung. Wir helfen mit Einrichtung und Schulmaterial. Mit den gebrauchten Nähmaschinen können sich die Menschen selbst helfen und auch für den lokalen Markt nähen. Und wir unterstützen die Eröffnung einer Apotheke, damit vor allem Kinder gegen Durchfall geschützt und Notfallmedikamente vor Ort sind.

Die Überschwemmung hat viel weggespült